Praxis für Allgemeinmedizin & Psychotherapie Dr. med. Ulrich Pietrek

Corona-News

Die nächste Welle

Mitten in der vierten Welle, die gerade Schwung zu nehmen scheint, ist die Impfbereitschaft zweigeteilt. Viele Menschen scheinen noch immer eine berechtigte Skepsis gegenüber der Impfstrategie der Regierung und der meisten professionellen Anbieter zu hegen. Wir vermeiden in unserer Praxis die Verbreitung von surrealen Ideen und Kopfgespinsten und sind bemüht die Tatsachen als zentrale Säule zu bemühen. Es gibt deshalb keine zwingend richtige Meinung, sondern nur eine persönliche Entscheidung, die wir hier immer akzeptieren, solange keine Kollateralschäden daraus resultieren.

Unser wichtigstes Anliegen besteht darin, in Toleranz und Verständnis für Ihre Gesundheit bereit sein zu können. Wir streben nach bestmöglicher Versorgung für alle unsere Patient*innen – gerade in Corona-Zeiten.

Deshalb sind wir bestrebt auch alle anderen gesundheitlichen Belange fachgerecht und zeitnahe zu begleiten. Trotzdem bitten wir um Verständnis, falls eine unerwartete Akutlage unsere Kapazitäten überfordert.

Was wir gar nicht schätzen und als extreme Unhöflichkeit betrachten, ist das Muster einer Minderheit, sich zu einem Termin anzumelden, dann aber nicht zu erscheinen – das ohne rechtzeitige Rück- und Abmeldung. Die gesellschaftlich angespannte Lage verlangt von uns allen Disziplin: die Einhaltung von CORONA-Impfterminen wäre ein einfaches Zeichen der Solidarität!

Die Pandemie sorgt für ungewöhnliche Belastungen. Auch unsere Praxis beteiligt sich an er aktuellen Impfkampagne. Wir verimpfen BioNTech/Pfitzer- Vials (Comirnaty). Einige hundert Impfungen haben wir bereits verabreicht. Die Nebenwirkungsquote ist insgesamt schon beträchtlich, aber in keiner Relation zum worst case und einer möglichen Post-Corona-Symptomatik.

Nach der ersten Impfung erfolgt eine zweite im Abstand von 4 bis 6 Wochen und nach 6 Monaten eine dritte Booster-Impfung. Es geht darum einen möglichst hohen Bevölkerungsanteil mit einer Erstimpfung zu schützen, deshalb sollte keine Impfdose verschenkt werden. Wir bitten daher unsere Patient*innen die vereinbarten Termine einzuhalten und rechtzeitig mitzuteilen, wenn ein Erscheinen nicht möglich sein sollte.

Verständnis für andere

Natürlich haben wir auch Verständnis für Menschen, die dem aktuellen Mainstreem nicht folgen mögen und sich noch verhalten zeigen hinsichtlich einer möglichen Impfung. Gerne unterstützen wir Sie bei der Informationsbewertung zu den Impfstoffen. Es gibt aktuell keine absoluten Wahrheiten. Der Fluß der Dinge ist gewaltig. Aber gerade deshalb ist es wichtig einen vertrauensvollen Austausch zu pflegen und das Wissen zu optimieren.

Derzeit haben wir gute Argumente, die für eine Impfung sprechen. Dabei geht es nicht um egomane Urlaubspläne und auch nicht um angstbesetzte Selbstfindungsprozesse. Es geht schlicht und ergreifend um Leben und Lebensqualität – aber in erster Linie um jedes einzelne individuelle und wertvolle Leben, das wir schützen wollen.